Home Diese Seite drucken - Print this Page
 
 
 
 
 
 

DOWNLOAD ÖA Hilfsmittel

Ab sofort stehen im Internen Bereich sowohl das Infoheft ÖA, als auch eine Zusmamenfassung Bild- und Medienrecht zum Download bereit.

Zum internen Bereich





 

Es gibt nicht viel, was junge Feuerwehrleute nicht wissen

Für einen Samstagnachmittag war in der Neuen Mittelschule in Tux viel Betrieb im Schulhaus. 167 Mädels und Burschen der Jugendfeuerwehren aus dem Bezirk Schwaz stellten sich dort dem Wissentest. Das ist eine jährlich stattfindende Überprüfung des Ausbildungsstandes der Nachwuchskräfte in den Stufen Gold, Silber und Bronze.

 

33 Mädels und 134 Burschen waren dabei. Und alle haben die Prüfungen bestens bestanden! Sehr viele sogar fehlerfrei.

 

Bezirksfeuerwehrkommandant Hans Steinberger zeigte sich von den Leistungen beeindruckt: ‚Wissen und ein guter Ausbildungsstand gibt Sicherheit. Und diese Sicherheit ist später im Einsatz von Bedeutung. Ich danke euch für euren Einsatz und euren Betreuern für die viele Arbeit‘. Auch der Bürgermeister von Tux, Hermann Erler, war von den Leistungen der jungen Feuerwehrler begeistert: ‚ Wenn ich das so sehe, mache ich mir keine Sorgen um den Nachwuchs bei der Feuerwehr‘. 

 

Im Rahmen der Veranstaltung fanden auch Ernennungen zu ‚Jugendbetreuern‘ statt. So wurden

 

OFM Patrizia Gföllner, FW Schwaz

LM Stefan Rupprechter, FW Achenkirch

LM Benjamin Klocker, FW Ried i. Z.

LM Christian Haller, FW Jenbach

LM Andres Penatzer, FW Zell a. Z. und

FM Christoph Bradl, FW Pill

 

zu Jugendbetreuern ernannt.

 

Die Feuerwehr Tux hatte den Bewerb bestens vorbereitet und auch für Speis und Trank gesorgt. Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm – vom Rettungshubschrauber ‚Alpin 5‘ angefangen, über Arbeiten mit dem Kran des Rüstfahrzeuges der Feuerwehr Mayrhofen bis hin zur Kletterwand in der Turnhalle -  war ebenfalls alles perfekt organisiert.

 

 

Andreas Gerstenbauer

Öffentlichkeitsarbeit BFV Schwaz

Bilder FF Wiesing

 
Kontakt   ·   Kontakt   ·   Impressum   ·   Sitemap   
Sie verwenden einen veralteten Browser, bitte laden Sie sich einen neueren Browser z.B. von www.mozilla-europe.org/de/ herunter!