Home Diese Seite drucken - Print this Page
 
 
 
 
 
 

DOWNLOAD ÖA Hilfsmittel

Ab sofort stehen im Internen Bereich sowohl das Infoheft ÖA, als auch eine Zusmamenfassung Bild- und Medienrecht zum Download bereit.

Zum internen Bereich


Bürozeiten im Bezirksverband

Jeden Dienstag von

18:00 Uhr bis 21:00 Uhr

sind die Mitglieder des Bezirkskommandos im Büro anzutreffen.

Adresse: Münchnerstrasse 21, 6130 Schwaz, 1. Stock

Telefon: 05242 67888





 

Die Atemschutz-Füllstation

Der Grundstein für jeden Atemschutzeinsatz

 

Atemschutzgeräte gehören heute bei jeder Feuerwehr beinahe schon zur Standartausrüstung. Unzählige Atemschutzübungen werden von den Feuerwehren im Bezirk Schwaz abgehalten und auch bei Brandeinsätzen sind die Geräte nicht mehr weg zu denken.

Nach Übungen oder Einsätzen werden die Geräte selbstverständlich sofort wieder mit vollen Flaschen aufgerüstet und wieder einsatzbereit im Feuerwehrfahrzeug verstaut.

 

Doch was passiert mit den leeren Flaschen? Viele wissen, dass diese zur Atemschutzfüllstation nach Schwaz oder zum Zwischenlager nach Mayrhofen gebracht werden. Man öffnet das Rollo, schiebt die leeren Flaschen mit dem Ventil nach vorne in eine freie Box und entnimmt ganz selbstverständlich die vollen Flaschen. 

 

Noch schnell den Lieferschein ausfüllen, Rollo wieder schließen und fertig.

 

 

 

Das Rollo schließt sich - doch was passiert dann?

Bei der freiwilligen Feuerwehr Schwaz sind 20 Mitglieder als „Füller“ ausgebildet. Jährlich wird das Wissen bei einer Einweisung aufgefrischt. Von diesen 20 hochmotivierten Mitgliedern haben je zwei wochenweise Dienst. Wenn nicht sowieso jemand automatisch in der Füllstation vorbei schaut, ob es etwas zu tun gibt, werden die zwei Diensthabenden bei einer Anzahl von mindestens 18 leeren  Stahl- oder 12 leeren Compositflachen verständigt.

 

Dann werden die leeren Flaschen aus den Boxen genommen und jede einzelne wird gescannt.

Damit kann sofort festgestellt werden, ob die Flaschen noch einsatztauglich sind, oder zur Überprüfung in die Landesfeuerwehrschule gebracht werden müssen – dies geschieht mindestens einmal im Monat. Auch die Fahrt nach Telfs zur Überprüfung wird von den „Füllern“ erledigt.

 

 

Auf jeder Atemschutzflasche befindet sich ein Strichcode

 

Hat der Scan ergeben, dass alles in Ordnung ist, kann mit dem Füllen begonnen werden. Die Flachen hängen dabei zur Kühlung in einem Wasserbad. Eine Charge Compositflaschen (6 Flaschen) benötigt ca. 12 Minuten bis sie voll ist.

 

Die Luft für die Flaschen wird dabei nicht etwa einfach so von der Umgebung genommen, sondern wird mehrfach gefiltert und gereinigt. Für eine Schnellfüllung stehen zwei Luftreservoirs zur Verfügung. Damit können 12 Stahlflaschen innerhalb einer Minute gefüllt werden.

Der Kompressor samt Filteranlage
Links die zwei Luftreservoirs für Schnellfüllung

 

 

 

Das Team der "Füller"

Die Füller von Links nach Rechts:

Unterlechner Hannes, Danzl Simon, Steinlechner Peter, Felder Andreas, Hechenblaickner Martin, Löffler Heinz, Schöser Thomas, Gföllner David, Woditschka Heinz, Rinnergschwentner Stefan, Speckbacher Thomas, Wagner Karl-Heinz und Gründhammer Michael

 

Nicht auf den Foto:
Hörtnagl Georg, Bukovetz Rene, Bachler Christian, Daspress Marco, Krieg Anton, Dirlinger Markus und Niedergschaiter Manuel

 

 

 

 

Text und Bilder: Dominik Böck | ÖA BFV-Schwaz und FF Schwaz

 
Kontakt   ·   Kontakt   ·   Impressum   ·   Sitemap   
Sie verwenden einen veralteten Browser, bitte laden Sie sich einen neueren Browser z.B. von www.mozilla-europe.org/de/ herunter!