Home Diese Seite drucken - Print this Page
 
 
 
 
 
 

DOWNLOAD ÖA Hilfsmittel

Ab sofort stehen im Internen Bereich sowohl das Infoheft ÖA, als auch eine Zusmamenfassung Bild- und Medienrecht zum Download bereit.

Zum internen Bereich





 

Übungsnachmittag der FF Ramsau

Vergangenen Samstag, den 08. Oktober 2016 fand unser Übungsnachmittag mit 6 verschiedenen Übungsszenarien statt. 

Von unseren Übungsvorbereitern wurden 6 verschiedene Übungen vorbereitet, welche von der Mannschaft, die sich trotz des schlechten Wetters nicht davon abhalten ließ am Übungsnachmittag teilzunehmen, abgearbeitet werden mussten. 


1.) Paragleiter im Baukran
Bei der ersten Übung fand der Einsatzleiter folgende Lage vor: Ein Paragleiter war aufgrund des starken Windes in einen Baukran geraten und dort in ca. 20m Höhe hängen geblieben. Die ausgerückte Mannschaft konnte die Drehleiter zur schnellen Bergung aufgrund der Bodenverhältnisse nicht in Stellung bringen und so musste der Verletzte mittels Flaschenzug geborgen werden.

 

2.) Kleiner Busch-/Grasflächenbrand

So lautete der Einsatztext des zweiten Szenario. Doch am Einsatzort stellte sich die Lage "schlimmer" dar als angenommen. Im Bereich eines nicht gemeldeten Zweckfeuers wurden mehrere Behälter mit Gefahrengutwarntafeln entdeckt, welche unmittelbar der Hitze ausgesetzt waren. Ebenso drei Verletzte Personen im Gefahrenbereich wurden bei der Lageerkundung festgestellt. 

Während sich ein Atemschutztrupp zur Personenbergrung ausrüstete, veranlasste der Einsatzleiter über die Florianstation Informationen über den Stoff zu ermitteln. Es stellte sich heraus, dass es sich um Aceton handelte und daraufhin wurden Löschmasnahmen mittels Schwerschaum angeordnet.

 

3.) Suchaktion nach Schulkind

Um ca. 15.30 Uhr wurden wir zum nächsten Übungseinsatz gerufen. Ein Schulkind, welches sich aufgrund schlechter Noten nicht mehr nach Hause traute, wurde als vermisst gemeldet. Bei diesem Einsatz wurde vermehrt Augenmerk auf die Arbeit in der Florianstation sowie bei der Einsatzkoordination gelegt. Nach der Einteilung des Suchgebietes und der Suchtrupps wurden diese losgeschickt. Durch die "liegengelassenen" Gegenstände des Kindes und der Kommunikation unter den Trupps sowie der Einsatzleitung konnte das Kind nach kurzer Zeit aufgefunden werden.

 

4.) Brand Sonderbau - VS Ramsau

Zu einem Einsatz, zu welchem wir in der Realität lieber nicht alarmiert werden möchten, stand als vierter Punkt an der Tagesordnung. Im Bereich der Umkleide in der Volksschule kam es aus ungeklärter Ursache zu einer starken Rauchentwicklung. Mehrere Kinder befanden sich zu diesem Zeitpunkt im Untergeschoss. Bereits auf der Anfahrt rüstete sich ein Atemschutztrupp zum Innenangriff aus. Am Einsatzort eingetroffen wurde der Atemschutztrupp sofort zur Lageerkundung sowie zur Menschenrettung ins erste Untergeschoss geschickt. Dort wurden die vermissten Kinder aufgefunden und zugleich eine Abluftöffnung für eine effektive Brandraumentlüftung geschaffen. Nachdem das Gebäude rauchfrei war, konnte die Übung erfolgreich beendet werden.

 

5.) Verkehrsunfall PKW vs. Schlepper

Paralell zum vierten Einsatz wurde eine Mannschaft, welche sich auf Bereitschaft im Gerätehaus befand, alarmiert. Ersten Meldungen zu folge kam es zu einem Verkehrsunfall im Ortsteil Bichl. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte am Unfallort wurden 4 leichtverletzte Personen in den beiden Fahrzeugen sowie eine Person welche unter dem hinteren Rad des Transporters eingeklemmt war vorgefunden werden. Auch eine Person, welche über den steilen Hang, auf welchem sich der Unfall ereignete, abgestürzt war konnte gesichtet werden. 

Nach der Sicherung der Fahrzeuge und der Bergung der vier leichtverletzten Personen, wurde die Mannschaft auf die zwei Bergungen aufgeteilt. Ein Trupp übernahm die Bergung des Schwerverletzten, welcher sich am Abhang befand, sowie der zweite Trupp Bergung mittels Hebekissen des Patienten, der unter dem Fahrzeug eingeklemmt war. 

 

6.) Brand Gewerbe / Industrie - Sägewerk Jäger

Zur letzten Übung wurden wir von der Leitstelle mittels Pager / Sammelruf alarmiert. Bereits auf der Anfahrt konnte eine massive Rauchentwicklung über dem Areal des Sägewerks wahrgenommen werden. Aufgrund dieser Tatsache wurde vom Einsatzleiter fiktiv die Nachbarfeuerwehren zur Unterstützung alarmiert. Der ausgerüstete Atemschutztrupp konnte mehrere Personen aus dem inneren des Gebäudekomplexes retten. Über die Drehleiter wurde ein Löschangriff gestartet, ebenfalls wurden mehrere C-Rohre vorgenommen. Die Wasserversorgung wurde über die "Saugstelle Bichl" mittels TS sichergestellt. Hierbei hat sich unser Schlauchcontainer unseres LAST als sehr hilfreich beim Aufbau der Versorgungsleitung erwiesen. Nachdem das Übungsziel erreicht werden konnte auch diese Übung erfolgreich abgeschlossen werden.

 

Nachdem die Fahrzeuge wieder alle aufgerüstet waren und die Einsatzbereitschaft hergestellt werden konnte, ließen wir den Abend noch gemütlich bei einer gemeinsamen Grillfeier ausklingen.
Bedanken möchte wir uns vor allem bei der zahlreich erschienenen Mannschaft ohne diese ein solcher Nachmittag nicht zu Stande kommen könnte!! Ebenso bedanken wir uns bei den Ramsauerinnen und Ramsauern, welche uns ein Übungsobjekt zur Verfügung gestellt haben! Weiters bedanken wir uns bei all denen, welche im Hintergrund zum Erfolg dieses Nachmittags beigetragen haben! - Ohne Mampf kein Kampf - :)

 

Bericht & Bilder: Freiwillige Feuerwehr Ramsau im Zillertal

 
Kontakt   ·   Kontakt   ·   Impressum   ·   Sitemap   
Sie verwenden einen veralteten Browser, bitte laden Sie sich einen neueren Browser z.B. von www.mozilla-europe.org/de/ herunter!