Home Diese Seite drucken - Print this Page
 
 
 
 
 
 

DOWNLOAD ÖA Hilfsmittel

Ab sofort stehen im Internen Bereich sowohl das Infoheft ÖA, als auch eine Zusmamenfassung Bild- und Medienrecht zum Download bereit.

Zum internen Bereich


Bürozeiten im Bezirksverband

Jeden Dienstag von

18:00 Uhr bis 21:00 Uhr

sind die Mitglieder des Bezirkskommandos im Büro anzutreffen.

Adresse: Münchnerstrasse 21, 6130 Schwaz, 1. Stock

Telefon: 05242 67888





 

Übung im Brettfalltunnel

Ein Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen, zwei LKW und einem Bus - ein schrecklicher Unfall und das auch noch in einem Tunnel - ein Horrorszenario. Dieses übten am 09.05.2012 die Portalfeuerwehren Wiesing, Schlitters und Jenbach sowie die Feuerwehr Schwaz mit dem Großraumlüfter, die Grubenwehr Schwaz und ein Großaufgebot der Rettung.

Die Zillertalbundesstraße mit dem Brettfalltunnel zählt zu den meistbefahrenen Straßen Tirols. An Spitzentagen fahren bis zu 30.000 Fahrzeuge ins bzw. aus dem Tal und passieren den Tunnel und so braucht es nicht viel Phantasie, was alles passieren kann.

Übungsannahme war ein Frontalzusammenstoß zwischen einem Bus und einem PKW, welcher daraufhin Feuer fing. Ein nachfolgender LKW konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und schob zwei Autos zusammen. Mehrere Personen wurden in den Fahrzeugen eingeklemmt und die Fahrgäste im Bus schwer verletzt. Durch das entstandene Feuer, breitet sich binnen kürzester Zeit der Rauch im gesamten Tunnel aus. Die Portalfeuerwehren Wiesing und Jenbach (Nordportal) sowie Schlitters (Südportal) rückten nach der Alarmierung umgehend aus. Auch die Grubenwehr aus Schwaz war bei der Übung beteiligt. Die Mannschaften rüsteten sich mit Atemschutzgeräten bzw. SSG aus. Durch die Tunnelbelüftung wurde der gesamte Rauch zum Norportal gedrückt und so konnte vorerst nur die Feuerwehr Schlitters vom Südportal her in den Tunnel einfahren. Als der Brand gelöscht und die Röhre weitestgehend rauchfrei war, rückten auch die restlichen Wehren nach und begannen mit der Personenbergung, wobei das Hauptaugenmerk zuerst auf die Eingeklemmten gerichtet wurde. Mit Hilfe einiger hydraulischer Rettungsgeräte verschaffte man sich nach und nach Zugang zu den Opfern um sie anschließend der Rettung übergeben zu können. Insgesamt mussten von den Helfern ca. 30 Personen befreit und geborgen werden.

Nach ca. zwei Stunden konnte die, von Zugskommandant FF Schlitters - Dietmar Eller vorbereitete Übung, beendet und unter den Führungskräften ein durchaus positives Resümee gezogen werden.

 

www.ff-wiesing.at

 

www.ffjenbach.at

 

www.feuerwehr-schlitters.at

 

Dominik Böck

Öffentlichkeitsarbeit Abschnitt Jenbach

 

Ein Horrorszenario für alle Helfer

Dichter Rauch breitete sich durch den Fahrzeugbrand aus
Unter schwerem Atemschutz und SSG fuhr die Feuerwehr Schlitters vom Südportal in den Tunnel ein



Nachdem der Tunnel rauchfrei war zogen die restlichen Hilfskräfte zur Unfallstelle nach
Befreiung der eingeklemmten Personen
Auch eine Rettungsplattform kam zum Einsatz

Feuerwehr und Rettung arbeiteten Hand in Hand
 
Kontakt   ·   Kontakt   ·   Impressum   ·   Sitemap   
Sie verwenden einen veralteten Browser, bitte laden Sie sich einen neueren Browser z.B. von www.mozilla-europe.org/de/ herunter!