Home Diese Seite drucken - Print this Page
 
 
 
 
 
 

DOWNLOAD ÖA Hilfsmittel

Ab sofort stehen im Internen Bereich sowohl das Infoheft ÖA, als auch eine Zusmamenfassung Bild- und Medienrecht zum Download bereit.

Zum internen Bereich


Bürozeiten - SOMMERPAUSE

Das Bezirksbüro ist ab 12. September wieder besetzt. Die Mitglieder des Bezirkskommandos sind jedoch telefonisch immer erreichbar.

Wir wünschen einen schönen Sommer.





 

175 Einsatzkräfte suchten angebliche Vermisste im Ziller

Ein durchnässter 19-Jähriger schlug Samstagnacht gegen 3 Uhr Alarm, dass Freunde im Ziller verschwunden sein könnten. Er löste eine Suchaktion aus, die sich erst nach zwei Stunden auflöste.

Eine große Suchaktion brach in der Nacht auf Sonntag gegen 3 Uhr in Bruck am Ziller an. Zuvor klingelte ein völlig durchnässter 19 Jahre alter Mann bei einem Haus und schlug Alarm. Der junge Mann gab an, sich bei einer Feier mit Freunden gestritten zu haben, daraufhin habe er versucht, einen Fluss zu durchschwimmen. „Wir wissen noch nicht genau, ob er durch den Inn oder den Ziller geschwommen ist. Es ist noch sehr vieles unklar“, erklärte Inspektionskommandant Roland Rainer von der Polizei Strass.

Da der 19-Jährige nicht sagen konnte, ob einer seiner Freunde auch ins Wasser gegangen sei, wurde eine großangelegte Suchaktion gestartet. 175 Mann der Feuerwehr, Rettung und Wasserrettung durchsuchten den Ziller. Die Polizei, versuchte mit den gesuchten Personen – wieviele konnte Rainer Sonntanachmittag nicht genau beziffern – Kontakt aufzunehmen. Gegen 4.45 Uhr wurde die Suche eingestellt. „Einige konnten wir ausforschen und befragen. Mit dem 19-Jährigen haben wir noch nicht gesprochen“, sagte Rainer. Dieser befände sich noch im Bezirkskrankenhaus Schwaz zur Behandlung, „vermutlich wegen Unterkühlung“. 

Die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen, betonte Rainer. „Wir werden nun versuchen, das Motiv bzw. seine Beweggründe zu hinterfragen. Wenn er sich noch erinnert ...“, erklärte der Inspektionskommandant. Ob Alkohol im Spiel gewesen ist, sei auch noch nicht geklärt. Das werde sich im Zuge der Ermittlungen herausstellen.

Text: tt.com

 

Im Einsatz standen:

·      FF Bruck am Ziller mit 25 Mann

·      FF Strass mit 21 Mann

·      FF Schwaz mit 22 Mann

·      FF Jenbach mit 17 Mann

·      FF Kramsach mit 20 Mann

·      FF Brixlegg mit 15 Mann

·      FF Kirchbichl mit 25 Mann

·      FF Radfeld mit 18 Mann

·      FF Rattenberg mit 12 Mann

·      BFK Stv. BR Jakob Unterladstätter

·      AK Jenbach ABI Walter Theuretzbacher

·      AK Fügen ABI Reinhard Haun

·      Wasserrettung Mayrhofen mit 5 Mann

·      Rettung Schwaz mit El , 2 RTW und Notarzt

·      PI Strass mit 6 Beamten

 

Bilder: FF Strass

 

weiter Bilder von ZOOM Tirol - DANKE!!!

 
Kontakt   ·   Kontakt   ·   Impressum   ·   Sitemap   
Sie verwenden einen veralteten Browser, bitte laden Sie sich einen neueren Browser z.B. von www.mozilla-europe.org/de/ herunter!