Home Diese Seite drucken - Print this Page
 
 
 
 
 
 

DOWNLOAD ÖA Hilfsmittel

Ab sofort stehen im Internen Bereich sowohl das Infoheft ÖA, als auch eine Zusmamenfassung Bild- und Medienrecht zum Download bereit.

Zum internen Bereich


Bürozeiten - SOMMERPAUSE

Das Bezirksbüro ist ab 12. September wieder besetzt. Die Mitglieder des Bezirkskommandos sind jedoch telefonisch immer erreichbar.

Wir wünschen einen schönen Sommer.





 

Explosionsgefahr in Schwaz - Benzin im Stiegenhaus verschüttet

Sehr großes Glück hatten die Bewohner eines Mehrparteienhauses in Schwaz in der Nacht vom 04. auf 05. April. Einer der Mitbewohner hatte 5 Liter Benzin im Stiegenhaus ausgeleert. 

 

Einen brenzligen Einsatz hatte die Feuerwehr Schwaz am Morgen des 5. April zu bewältigen. Ein offensichtlich geistig  verwirrter Bewohner eines Wohnhauses hatte 5 Liter Benzin im Stiegenhaus seines Wohnhauses ausgeleert. Ein Nachbar, der gegen 01.30 Uhr nach Hause kam, bemerkte den massiven Benzingestank und verständigte die Feuerwehr. 
Diese rückte mit insgesamt 5 Fahrzeugen und 14 Mann aus. Vor Ort wurde sofort begonnen, die Benzinlachen im Erdgeschoß und 1. Stock mit Bindemittel aufzunehmen. Weiters wurden die Fenster geöffnet und das Gebäude belüftet. 
In weiterer Folge musste dann der Teppichboden beider Stockwerke komplett entfernt werden, weil anders die Benzindämpfe nicht beseitigt werden hätten können. Hier zeigte sich einmal mehr, wie praktisch es ist, verschiedene Berufsgruppen in der Feuerwehr zu haben. So konnte ein Bodenlegermeister, der zugleich Feuerwehrmitglied in Schwaz ist, mit seinen Spezialgeräten zum Entfernen von Bodenbelägen angefordert werden. 

 

Damit wurde die Arbeit dann massiv erleichtert. Die benzingetränkten Bodenbeläge wurden mit dem Abrollbehälter „Mulde“ abtransportiert. Nach knapp zwei Stunden konnte der Einsatz für die Feuerwehr beendet werden. 

 

"Es ist schon fast ein kleines Wunder, dass sich die Benzindämpfe nicht entzündet haben. Wäre dies passiert, hätten wir es binnen Sekunden mit einem Großbrand zu tun gehabt", so der Einsatzleiter der Feuerwehr Schwaz, Hannes Unterlechner.
Der Täter konnte vor Ort noch ausfindig gemacht und von der Polizei in Gewahrsam genommen werden. 

 

www.ff-schwaz.at 

 

Bernhard Brandl 
Pressesprecher FF Stadt Schwaz

 
Kontakt   ·   Kontakt   ·   Impressum   ·   Sitemap   
Sie verwenden einen veralteten Browser, bitte laden Sie sich einen neueren Browser z.B. von www.mozilla-europe.org/de/ herunter!