Home Diese Seite drucken - Print this Page
 
 
 
 
 
 

DOWNLOAD ÖA Hilfsmittel

Ab sofort stehen im Internen Bereich sowohl das Infoheft ÖA, als auch eine Zusmamenfassung Bild- und Medienrecht zum Download bereit.

Zum internen Bereich


Bürozeiten im Bezirksverband

Jeden Dienstag von

18:00 Uhr bis 21:00 Uhr

sind die Mitglieder des Bezirkskommandos im Büro anzutreffen.

Adresse: Münchnerstrasse 21, 6130 Schwaz, 1. Stock

Telefon: 05242 67888





 

BEG Tunnel unter Wasser

Einsatzverlauf

Stand 21.10.2014 22:00 Uhr:

Bereits in den Nachtstunden wurde die Feuerwehr Vomp nach Fiecht alarmiert, wo eine Pumpanlage zur Fortbringung von Quellwasser ausgefallen war und dieses in den Eisenbahntunnel zu sickern drohte. In den frühen Morgenstunden entdeckte dann Kommandant Andreas Kröll aus Vomp im Notausgang 3 des Terfnertunnels im Gemeindegebiet von Stans, dass sich bereits Wasser seinen Weg in den Tunnel sowie den Rettungsschacht gebahnt hatte. Sofort ließ er die Wehren aus Stans und Schwaz mit diversen Geräten zum Abpumpen des Wassers alarmieren. Nach erster Erkundung stellte sich heraus, dass der gesamte Schacht mit Elektroverteilern vollgestellt ist, in welchen bis zu 640V Starkstrom enthalten ist. Daraufhin wurde der Schacht einstweilen geräumt und bis zum Eintreffen eines ÖBB-Mitarbeiters gewartet. Dieser machte den Schacht stromlos, und nach einer geraumer Zeit war es auch möglich, den Fahrtunnel, also wo eigentlich die Züge verkehren, für den Einsatz freizugeben. Die Züge verkehren daher bis auf weiteres auf der Altbaustrecke oberirdisch. Bis zu diesem Zeitpunkt stand das Wasser schon über 150 cm hoch. Durch die große Tiefe des Schachtes - 5 Stockwerke bzw. 19 Meter - mussten erst große Pumpen herbeigeschafft werden, welche dieser enormen Herausforderung gewachsen sind. Diese wurden von der Feuerwehr Kirchberg in Tirol sowie von mehreren privaten Firmen herangeschafft.

 

Stand 22.10.2014 10:30 Uhr:

Die nächtliche Arbeit hat sich bezahlt gemacht. Der Gleiskörper im Eisenbahntunnel ist bereits frei von Wasser. Im Moment konzentriert sich die Arbeit auf das Auspumpen des Bereiches unter den Gleisen. Diese sind auf einem sogenannten Massefedersystem gelagert, welches Lärm und Vibrationen reduziert. In den Hohlräumen der Komponenten liegt der tiefste Punkt des betroffenen Tunnelbereiches. Hier sind nun 2 Tauchpumpen im Einsatz, welche das Wasser zum Rettungsschacht leiten. Hier stehen leistungsfähige Großpumpen und fördern von dort die 19 Meter in die Höhe zum Ausgang und dort in einen nahen Bach. Techniker der ÖBB haben bereits die Arbeit aufgenommen und sind mit speziellen Schienenfahrzeugen dabei, den entstandenen Schaden an den Infrastrukturanlagen zu erheben. Kommandant-Stellvertreter Klaus Grill rechnet damit, dass am späten Nachmittag, sofern nichts Unvorhergesehenes eintritt, der Einsatz beendet werden kann.

Stand 22.10.2014 18:00 Uhr:

EINSATZENDE
Gegen 16:00 Uhr waren die Wassermassen so weit abgepumpt, dass damit begonnen werden konnte, das im Einsatz befindliche Gerät wieder abzubauen. Unzählige Kabeltrommeln verschiedenster Größen, diverse kleinere und größere Pumpen sowie jede Menge Leuchtmittel konnten nun mittels eingebautem Kran aus dem Rettungsschacht nach oben gebracht werden. Eine Großpumpe, welche bei einer privaten Firma angemietet wurde, verblieb noch im Schacht, da noch Wasser aus einem Störfallbecken übrig war. Diese Arbeit übernahmen jedoch die Mitarbeiter der ÖBB selbst. Gegen 18:00 waren alle Fahrzeuge wieder aufgerüstet und die Einsatzbereitschaft konnte an die Leitstelle gemeldet werden.

 

 

Zum Abschluss möchten wir uns nochmals bei allen beteiligten Feuerwehren, dem Bezirks- und Landesfeuerwehrkommando sowie bei den Mitarbeitern der ÖBB für die Zusammenarbeit und die unkomplizierte Abwicklung des Einsatzes bedanken.

 


Im Einsatz standen:

Freiwillige Feuerwehr Stans mit LFB-A und MTF

Freiwillige Feuerwehr Vomp mit MTF, LAST, LFA-B und TLFA 2000

Freiwillige Feuerwehr Schwaz mit KDO1, LAST 1, LAST 2, WLF1 mit AB Wasser, Hoftrac, AB Einsatzleitung

Freiwillige Feuerwehr Buch mit LAST und STROMA 80KVA

Freiwillige Feuerwehr Eben am Achensee mit LF-A und STRMA 40KVA

Freiwillige Feuerwehr Kirchberg in Tirol mit LAST und E-Großpumpe

Landesfeuerwehrschule Tirol mit LAST

Bezirksfeuerwehrkommando (Kommandant und Inspektor)

Polizei

ÖBB INFRA Einsatzleiter

ÖBB INFRA Technik mit zwei Spezial-Schienenfahrzeugen und mehreren Mitarbeitern

 

 

Mathias Renn

Schriftführer FF Stans

 
Kontakt   ·   Kontakt   ·   Impressum   ·   Sitemap   
Sie verwenden einen veralteten Browser, bitte laden Sie sich einen neueren Browser z.B. von www.mozilla-europe.org/de/ herunter!