Home Diese Seite drucken - Print this Page
 
 
 
 
 
 

DOWNLOAD ÖA Hilfsmittel

Ab sofort stehen im Internen Bereich sowohl das Infoheft ÖA, als auch eine Zusmamenfassung Bild- und Medienrecht zum Download bereit.

Zum internen Bereich


Bürozeiten im Bezirksverband

Jeden Dienstag von

18:00 Uhr bis 21:00 Uhr

sind die Mitglieder des Bezirkskommandos im Büro anzutreffen.

Adresse: Münchnerstrasse 21, 6130 Schwaz, 1. Stock

Telefon: 05242 67888





 

Fünf Urlauber mit PKW 150 Meter abgestürzt

Am Donnerstag, 12. September 2013, wurden um 17:49 Uhr die Freiwilligen Feuerwehren Laimach, Mayrhofen und Zell am Ziller zu einem Fahrzeugabsturz in der Gemeinde Hippach alarmiert. Am Schwendberg, Ortsteil Gruben, kam aus bisher noch unbekannter Ursache ein PKW von einem Forstweg ab und stürzte 150 Meter talwärts.

Die fünf Erwachsenen aus Deutschland waren auf dem Weg zu ihrer gemieteten Hütte als sie ca. 120 Meter vor der Unterkunft von der Straßen abkamen und über einen 40 Grad steilen Hang talwärts stürzten. Das Fahrzeug überschlug sich dabei mehrmals und kam im Wald zum Stillstand. Einer der Urlauber setzte den Notruf über die Leitstelle Tirol ab, die wiederum die Einsatzkräfte alarmierte.

Die Einsatzkräfte benötigten ca. 15 Minuten um zum Einsatzort auf ca. 1.100 Meter Seehöhe zu gelangen. Der Abstieg über das steile Gelände war besonders mit dem schweren Gerät eine Herausforderung für die Helfer. Am Einsatzort kam den Einsatzkräften bereits ein Urlauber entgegen. Die weiteren vier Insassen waren im total beschädigten Fahrzeug eingeklemmt und ansprechbar.

Die Feuerwehr sicherte sofort das absturzgefährdete Fahrzeug und verschaffte sich mittels Bergeschere Zugang zum PKW. Nach der Erstversorgung durch das Rote Kreuz konnten die ersten beiden Verletzten noch direkt von den Rettungshubschraubern mittels Tau abtransportiert werden. Aufgrund des Nebels mussten die weiteren zwei Insassen über einen Forstweg zu den Rettungsfahrzeugen gebracht werden.

Die fünf Urlauber wurden unbestimmten Grades in die Krankenhäuser Schwaz, Innsbruck und Kufstein abtransportiert.

Gegen 20:00 Uhr rückten die Einsatzkräfte wieder in das Gerätehaus ein. Im Einsatz standen drei Freiwillige Feuerwehren mit 50 Mann und neuen Fahrzeugen. Als Einsatzleiter fungierte der Ortskommandant der Freiwilligen Feuerweher Laimach, Andreas Kolb.

 

Patrick Taxacher 

Öffentlichkeitsarbeit Abschnitt Zell

Übersicht Einsatzstelle
Schweres Gerät musste über das steile Gelände zum Einsatz transportiert werden
Erstversorgung
Abtransport durch Rettungshelikopter

Abtransport über steiles Gelände

Am Fahrzeug entstand Totalschaden
Im Laufe des Einsatzes wurden die Witterungsverhältnisse zunehmend schlechter
 
Kontakt   ·   Kontakt   ·   Impressum   ·   Sitemap   
Sie verwenden einen veralteten Browser, bitte laden Sie sich einen neueren Browser z.B. von www.mozilla-europe.org/de/ herunter!